Von der Landwirtschaft zum Gewerbebetrieb

 

 

1964: Ursprung des landwirtschaftlichen Hofes in Eppertshofen

Der Großvater Christian Koppold siedelt mit Ehefrau Agnes an den Ortsrand aus, was sich später als Glücksfall für den dort entstehenden Kartoffelschälbetrieb erweisen soll. Bis 1990 führen sie einen rein landwirtschaftlichen Betrieb mit Ackerbau – vorwiegend Kartoffel – sowie Getreideanbau – und Milchkühen.

 

1990: Ursprung einer großen Idee

Andreas Koppold beschließt, die Milchwirtschaft aufzugeben, konzentriert sich auf den Ackerbau und sucht nach einem zweiten Standbein. Er beginnt, mit einer Topfschälmaschine 100 bis 200 Kilogramm Kartoffeln pro Tag zu schälen.

 

1997: Die erste Kartoffelschällinie

Mit steigender Nachfrage expandiert er, schafft 1997 eine automatische Kartoffelschällinie an, neun Jahre später eine zweite, dazu eine automatische Größensortiermaschine.

 

2011: Logistikkonzept

Mit wachsendem Betrieb und zunehmenden Entfernungen zum Kunden sah Andreas Koppold die Notwendigkeit, unnötige Leerfahren aus Kosten- und Umweltgründen zu vermeiden und gründete im Jahr 2011 eine eigene Spedition. Der Fuhrpark umfasst mittlerweile 35 Fahrzeuge von 7,5 bis 40 Tonnen.

 

2013: Der Agroselektor

Der Agroselektor, ein automatisches Verlesegerät, das mittels Farbkamera mängelbehaftete Kartoffeln aussortiert, wird installiert.

 

2014: Nachhaltigkeit umgesetzt

Eine 160-Kilowattstunden starkte Photovoltaikanlage wird auf dem Dach der Produktionsstätte installiert und trägt zur Stromversorgung des Betriebes bei. 

 

2021: Das Unternehmen in nächster Generation

Gemeinsam baut die Familie den Gedanken der Kartoffelverarbeitung Schritt für Schritt weiter aus:

Ein neues Kühlhaus für Kartoffeln soll gebaut werden, mit Warenannahme- und Aufbereitungsanlage. Dort sollen zukünftig ungeschälte Kartoffen auch in kleineren Gebinden verpackt werden.

 

 

 

Wurzeln sind Lebensadern und geben Halt. „Tief verwurzelt“ bedeutet auch, zu wissen, Was man Wofür tut. Die Familie Koppold ist seit drei Generationen in Eppertshofen in der Kartoffelschälung und -verarbeitung tätig. Und das schmeckt man.

Eigenproduktion und Handel mit Lebensmitteln

Direkt vom Feld geerntet, gewaschen, geschält und mit dem eigenen Fuhrpark zum Kunden – So schnell ist keiner.